Überwinterung SchildkröteÜberwinterung der Schildkröte

Folgend findet ihr Informationen über die Überwinterung oder auch Einwinterung von Schildkröten, welche von circa Mitte November bis Mitte März stattfinden sollte. Hier gibt es ebenfalls einige Dinge, die für das Wohlbefinden der Schildkröte unbedingt beachten sollte. Dies beginnt bereits bei der Vorbereitung auf die Überwinterung und zieht sich durch bis zur Auswinterung. Die folgenden Punkte helfen euch und geben euch Hinweise, damit es euren Panzerträgern auch im Winter und nächsten Frühjahr wieder gut geht.

Um einem die Angst vorweg direkt zu nehmen – für Schildkröten ist es natürlich und ungefährlich zu Überwintern. Es ist für sie die Zeit, um neue Kraft zu sammeln. Kranke Schildkröten sollten jedoch nicht eingewintert werden, daher ist es wichtig, die Schildkröten einer Kotprobe zu unterziehen. Für gesunde Schildkröten stellt die Winterstarre also überhaupt kein Problem dar, sondern ist sogar von Vorteil.

Vorbereitung auf die Überwinterung

Die Vorbereitung auf die Überwinterung beginnt bereits ca. 3 Monate vorher im Zeitraum Mitte Ende August – hier wird frischer Kot der Schildkröten untersucht, um einen evtl. Parasitenbefall behandeln zu können. Hierzu sollte man sich an einen Tierarzt mit Erfahrung bei Schildkröten wenden. Durch die Untersuchung 3 Monate vor der Einwinterung bleibt noch ausreichend Zeit, um eine Behandlung durchzuführen, ohne auf die Überwinterung verzichten zu müssen. Sollte eine Behandlung nicht mehr rechtzeitig abgeschlossen sein, muss man auf die Überwinterung verzichten und die Schildkröte im Terrarium halten.

Kein Futterentzug und keine Darmentleerung erzwingen

Während der Vorbereitung sollte man den Schildkröten weiterhin regelmäßig Futter zur Verfügung stellen – auf Grund der Anpassung der Temperaturen reduzieren sie selber die Nahrungsaufnahme. Nahrungsentzug könnte dazu führen, dass die Schildkröten nicht ausreichend Nährstoffe aufnehmen und somit nicht ausreichend für die Überwinterung einlagern können. Während der Winterstarre benötigen die Schildkröten auf Grund des reduzierten Stoffwechsels zwar viel weniger Nährstoffe, jedoch ist der Bedarf nicht auf Null reduziert! Daher sollte man auch auf das leider oft empfohlene warme Baden zur Darmentleerung verzichten – der Darminhalt und seine Nährstoffe sichern den Bedarf der Schildkröte während der Winterstarre.

Überwinterung im Kühlschrank und Freigehege

Überwinterung im Kühlschrank

Die Überwinterung der Schildkröte im Kühlschrank wirkt beim ersten Mal zwar etwas ungewöhnlich, ist letztendlich aber eine sichere Methode zur Überwinterung. Der Kühlschrank hat den Vorteil, dass die Temperatur relativ stabil zwischen 3 und 6 Grad Celsius gehalten werden kann. Wir überwintern unsere Schildkröten in Kunststoffboxen, welche gefüllt mit lockerer Erde sind – die Schildkröten decken wir dann zusätzlich mit Laub ab. Zwei Mal in der Woche überprüfen wir die Temperatur im Kühlschrank – im selben Zug wird auch für ein Luftaustausch gesorgt, um den Schildkröten durchgehend ausreichend Sauerstoff zu bieten. Wir setzten zudem eine Sprühflasche ein, um eine gewisse Feuchtigkeit zu halten (ca. 1 Mal pro Woche ein paar Sprüher – nicht übertreiben!)

Kurzfassung

  • in Kunstoffboxen auf lockerer Erde mit Laub abgedeckt
  • Temperatur 2 Mal pro Woche prüfen – circa 3 – 6 Grad Celsius
  • Luftaustausch und leicht feucht halten
  • ca. von Mitte November bis Mitte März

Tabelle – Zeit und Temperatur Einwinterung

Die untere Tabelle dient der Orientierung – gerade die Temperaturen der Umgebung in der Wohnung einzuhalten gestaltet sich als relativ schwierig – unser Terrarium wandert daher Anfang November bereits Richtung Keller, in welchem sich auch unser Kühlschrank zur Überwinterung befindet. Auf jeden Fall sollte die Wärme/ Beleuchtung* entsprechend reduziert werden!

Überwinterung_Schildkröte

Überwinterung im Freigehege

Folgt bald – schauen sie in ein paar Tagen erneut vorbei! Danke!

Auswinterung

Auswinterung aus dem Kühlschrank

Wenn die Phase der Überwinterung sich Mitte März dem Ende nähert, folgt die Auswinterung aus dem Kühlschrank – hier muss man die Temperaturen langsam erhöhen und die Schildkröten keinesfalls aus der Winterstarre direkt zurück in das warme Terrarium setzen. Im Gegensatz zur Einwinterung benötigt dieser Vorgang jedoch nicht mehrer Wochen, sondern lässt sich gut innerhalb einer Woche realisieren. Sobald die Schildkröten beginnen sich zu bewegen, stellen wir natürlich auch wieder Futter und Wasser zur Verfügung – sie beginnen von selber mit der Nahrungsaufnahme wenn es soweit ist.

Tabelle: Zeit und Temperatur Auswinterung

Auch diese Tabelle dient nur der groben Orientierung – auch hier ist es wieder nicht so einfach eine genaue Umgebungstemperatur zu erreichen (ohne technische Hilfsmittel) – auch hier ziehen uns Schildkröten erst an Tag 3 aus dem Keller zurück an ihren eigentlichen Platz. Jedoch sollte die Temperatur nicht direkt von 6 Grad auf 20 erhöht werden – eine gewisse Zeit zur Akklimatisierung ist wichtig für das Wohlbefinden der Schildkröten.

Auswinterung_Schildkröten

Auswinterung Freigehege

Folgt bald – schauen sie in ein paar Tagen erneut vorbei! Danke!

*=Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar