Schildkröten PflegePflege von Schildkröten

Zum Thema Pflege von Schildkröten könnte man relativ viel schreiben, besonders auch was mögliche Krankheiten angeht. Wir wollen uns hier aber erstmal auf die wesentlichen Dinge konzentrieren. Neben den notwendigen Maßnahmen zur Haltung, wie ein entsprechendes Terrarium oder ein Freigehege, sollte man sich auch Informationen über das Verhalten und die Bedürfnisse des Schildkröte aneignen.

Ist meine Schildkröte gesund und munter?

Mit der Zeit lernt man, wie sich die Schildkröten verhalten und ihren Tag verbringen. Man erkennt ihren Rhythmus und kann nach einer Weile sehr gut sagen, wenn sie irgendetwas anders oder eventuell sogar gar nicht mehr tut. Allerdings ist nicht direkt jede Veränderung ein Zeichen dafür, dass die Landschildkröte erkrankt ist. So lange sie selbstständig frisst und ausreichend trinkt, dementsprechend auch Kot und Urin absetzt, kann man schonmal davon ausgehen, dass sie sich wohl fühlt. Sollte diese Punkte jedoch auffällig werden, sollte man den Gesundheitszustand durch einen Tierarzt prüfen lassen!

Kurzfassung:

  • Normale Nahrungsaufnahme?
  • Absetzen von Kot und Urin? Veränderungen?
    • Kot ist normal dunkel und relativ fest
    • Urin stellt sich normal eher transparent bis leicht bräunlich dar
  • Normales Verhalten was die Aktivität betrifft?
  • Verletzungen, Blutungen oder sonstige Auffälligkeiten (z.B. Ausfluss aus der Nase)?

Bei Zweifel oder Sorge sollte man grundsätzlich einen Tierarzt zu Rate ziehen – das Internet, wie auch diese Seite hier, kann nicht alles erklären oder gar diagnostizieren.

Stressreduktion als Pflege

Zur Pflege kann man auch die Stressreduktion für die Tiere zählen – hierzu zählt unter anderem auch die Unterbringung und deren Beschaffen. Gibt es Versteckmöglichkeiten, Rückzugsorte usw.? Mehr zum Thema – Haltung im Terrarium

Des Weiteren bedeutet auch das hoch gehoben und gestreichelt werden für die Tiere Stress. In der freien Natur entstehen solche Situationen für Schildkröten nur, wenn sie als Beute gegriffen werden. Daher sollte unnötiges Hochheben unbedingt vermieden werden. Man sieht der Schildkröte nicht direkt an, ob sie gerade viel Stress hat!

Stress in Rückenlage

Eine Schildkröte hat zwar auch in Rückenlage Stress, sie kann sich jedoch auch fast immer selber wieder in die richtige Position befördern. Hierzu rudern sie mit den Extremitäten und schaukeln, bis sie halt im Erdreich oder einem anderen festen Punkt finden. Sollten sie ihre Schildkröte in Rückenlage finden, sollten sie ihr jedoch auf alle Viere helfen und ihr Verhalten in nächster Zeit beobachten, da sie nicht wissen ob sie schon länger in Rückenlage verbracht hat.

Panzer, Schnauze, Krallen und Wachstum

Panzer von Schildkröten

Der Panzer einer einer gesunden Schildkröte (Plastron wird der Bauchpanzer, Carapax der Rückenpanzer genannt) benötigt im Normalfall keine zusätzlich Pflege. Ihn mit Öl oder ähnlichen Zusätzen zu behandeln ist daher nicht notwendig. Sollten einem jedoch Veränderungen wie abgehobene Schilder des Panzers, Entzündungen oder Löcher im Panzer auffallen, muss ein erfahrener Tierart hinzugezogen werden.

Schnauze der Schildkröte

Die Schnauze einer Landschildkröte weist manchmal einen kleinen Haken auf, welcher nicht zwingend als Auffälligkeit gewertet werden sollte. Er dient dazu, um besser von fester Nahrung fressen zu können. Je nach Futter kann es jedoch dazu kommen, dass der Haken sich immer weiter entwickelt und die Schildkröte beim Fressen behindert. Wer Erfahrung mit Schildkröten hat, kann sich hier selber mit einer kleinen Nagelfeile behelfen und den Haken ein wenig feilen. Sollte man sich dies nicht zutrauen, hilft hier der Gang zum Tierarzt.

Anschließend sollte man der Schildkröte auch vermehrt auch festet Nahrung anbieten. Pflanzen mit Wurzel und Blüten anbieten. Des Weiteren bieten hier Sepiaschalen* Abhilfe, welche direkt für eine ausreichende Kalzium-Aufnahme sorgen.

Krallen der Schildkröte

Die Krallen einer Schildkröte müssen die Möglichkeit haben, sich im Terrarium oder Gehege abzunutzen. Hierzu sollte der Untergrund nicht nur aus lockerer Erde bestehen, sondern auch Stein und härteren Untergrund aufweisen. Auf diese Weise können sich die Krallen auf natürlich Weise abschleifen. Sollten die Krallen bereits zu lang sein, kann man auch hier mit einer Feile oder kleinen Nagelschere vorsichtig nachhelfen. Auch hier sollte man eine Tierarzt aufsuchen, wenn einem die Erfahrung fehlt. Es besteht das Risiko, die Krallen zu weit zurück zu schneiden – dies würde jedoch das Gewebe im Inneren der Krallen verletzten! Entzündungen und Bewegungseinschränkungen wären die Folge!

Besteht ein Gehege oder Terrarium hingegen aus zu viel hartem Untergrund, kann es dazu kommen, dass die Krallen der Schildkröte zu weit abgenutzt werden. Dies kann zum einem zu Entzündungen führen, zudem schränkt es die Schildkröte in ihrer Bewegung entsprechend ein! Hier sollte das Gehege entsprechend umgestaltet werden. Ein Besuch beim Tierarzt ist Ratsam, um die Verletzung kontrollieren und behandeln zu lassen!

Wachstum einer Schildkröte

Das Wachstum einer Schildkröte ist abhängig von genauer Art und der Haltung. Zudem wächst, wie beim Menschen auch, nicht jede Schildkröte gleich schnell. Hier gilt zudem auch, dass ein zu schnelles Wachstum (zum Beispiel durch Überfütterung oder sehr eiweißreiche Nahrung) sich negativ auf die Gesundheit der Schildkröte auswirken kann. Organe und Knochen benötigen ihre Zeit, um auf gesunde Weise zu wachsen und der Schildkröte ein langes Leben zu ermöglichen. Auch wenn sich Gewicht und Wachstum nicht genau voraussagen lassen, kann man sich grob orientieren:

  • 1. Jahr – ca. 100% Zuwachs zum Schlupfgewicht
  • 2. Jahr bis 5. oder 6. Jahr – ca. 50 % Zuwachs zum Vorjahr
  • anschließend nimmt das Wachstum immer weiter ab

Reinigung und Pflege des Terrariums oder Geheges

Neben den bereits erwähnten Punkten, spielt auch die Reinigung des Terrariums oder Geheges eine wichtige Rolle. Hier sollte man gewissenhaft zur Sache gehen, um mögliche Ursachen für Krankheiten direkt zu verhindern. Jedoch gilt auch hier, dass die Schildkröten dabei so wenig wie möglich in ihrem Ablauf gestört werden. Es bietet sich daher an, so viel wie möglich innerhalb der Ruhezeit zu erledigen. So kann man unnötigen Stress für die Schildkröte vermeiden.

Wasser

Das Wasser sollte täglich frisch zur Verfügung gestellt werden, im selben Zug kann man das Trinkgefäß auch reinigen. Besonders große Schalen, welche den Schildkröten eigentlich als Bademöglichkeit* dienen, müssen täglich frisch gefüllt und gereinigt werden. Gerade hier kommt es zu Verunreinigungen, da die Badeschale sowohl als Toilette wie auch als Trinkgefäß genutzt werden!

Kot, Verunreinigungen und Beschädigungen

Wie das Wasser, sollten auch Verunreinigungen wie Essenreste und Kot täglich entfernt werden. Da es sich im Terrarium auch um ein relativ feuchtes Klima handelt, sollte man darauf achten, ob es irgendwo (z.B. an Dekomaterialen wie Weidenbrücken*, oder Korkröhren*) zur Schimmelbildung kommt. Dieser muss natürlich sofort entfernt werden.

Des Weiteren sollte man immer mal wieder einen Blick auf das gesamte Gehege oder Terrarium werfen, um mögliche Defekte möglichst früh zu entdecken. Die meisten Defekte fallen zwar direkt auf, es kann jedoch nicht schaden alles zu prüfen und zu testen.

*=Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar